AJL12199a2014 war es zum ersten Mal, dass an Allerheiligen statt einem Rosenkranz eine Andacht in Gedenken der Verstorbenen gebetet wurde. Lektorin, Kommunionhelferin und Kirchenverwaltungsmitglied Therese Goldbrunner bereitete auch dieses Jahr, nun schon zum 5.ten Male, liebevoll eine Andacht vor. Sie begrüßte die Gläubigen und eröffnete die Andacht mit "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes". Besonders gedacht wurden den seit vergangenen Allerheiligen aus Haslach Verstorbenen.

Vor der Meditation Spuren im Sand hörten wir den Psalm 27 und sangen im Volksgesang das Lied "Erhöre Herr, erhöre mich".

"Herr, warum hast Du mich allein gelassen" werden als Gedanken in Spuren im Sand vermittelt - ein Sprachbild von Margaret Fishback Powers.

Gefolgt sind die Fürbitten für alle Vorstorbenen, die Litanei 924, ein "Segen der Trauernden" und weitere Lieder aus dem Gotteslob. Mit dem erteilten Segen entließ Therese Goldbrunner die vielen anwesenden Gläubigen.  

---

01.11.18

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.